Donnerstag, 31. Januar 2013

Windgeflüster

Wer zieht an meinen Haaren?
Wer streicht über meine Wange?
Wer berührt sanft meine Lippen und küsst sie zart?
Und wer tippt auf meine Nasenspitze?

Wer rüttelt an meinem Fenster?
Wer schüttelt die Äste durch?
Wer fordert den Baum zum Tanz heraus?

Es ist der Wind, der bläst über Wald und Feld,
über Straßen und Häuser,
über Land und See.



Stürmisch ist es heute, wie auch schon die vergangenen Tage. Die zwei Bilder zeigen den Vergleich.
Windstille und Sturm.



Habt einen ruhigen Abend.

Mittwoch, 30. Januar 2013

Relax - and drink a cup of coffee...

... oder zwei oder drei oder mehr.

Ein richtig schöner ruhiger Nachmittag ist das heute.
Tochterkind ist bei einer Freundin.
Liebster beim Mittagsschlaf.
Draußen regnet es gemütlich vor sich hin.

Perfekt um wirklich in Ruhe Kaffee zu schlürfen.
Kein TV, niemand redet.
Herrlich ...


Und nebenbei wandert noch dieses leckere Zeug in meinen wieder etwas mehr vertragenden Magen....mmmmmh.



Einen ruhigen Nachmittag an alle.

Montag, 28. Januar 2013

Wende

Ein kurzer Anruf und die Dinge sehen wieder ganz anders aus. 

Die Spuren des Ärgers und der Sorgen werden etwas milder werden und vielleicht ganz verschwinden.

Heute Nacht schlafe ich somit mit einer Last weniger und hoffentlich endlich wieder so gut wie schon seit Wochen nicht mehr. 

Es taut und die hübschen Kristalle, die funkeln wie Diamanten in der Sonne, gehen dahin.

Habt ebenso eine ruhige Nacht. 
Und süße Träume ;)

Sonntag, 27. Januar 2013

Immer wieder sonntags...

Für die meisten sind Sonntage die Tage in der Woche, die zur Erholung genutzt werden.
Da mein Liebster Sonntage dafür nutzt, um seine Schulwoche vorzubereiten, bin ich mehr oder weniger "gezwungen" ;) das zu erledigen, was so unter der Woche liegen bleibt. 
Den Großteil der vergangenen Tage lag ich ja flach und so ist einiges abzuarbeiten. Leider kann ich nicht still sitzen, wenn ich Wäscheberge zum Waschen und Bügeln habe oder wenn das Geschirr, welches nicht in der Spülmaschine seine Sauberkeit zurückerlangt, sich türmt. 


Dann habe ich es doch heute nach Jahren geschafft, meine Leonardovase zu schlachten. :( 
Die Rose, die darin ihr zu Hause hatte, wird wohl oder übel umziehen müssen. Wohin muss ich mit ihr erst noch besprechen ;)

Außerdem hab ich noch so viel anderes vor. Schon seit Wochen, naja zwei bis drei wohl eher, liegt die Weihnachtsdeko zwar vom Erdgeschoss verbannt, aber noch nicht in Kartons gepackt oben im Dachgeschoss rum. 
Dann wollte ich nach tollen Sprüchen suchen und diese in Bilderrahmen verewigen. So wie dieses:


Ganz toll sind natürlich diese, die ganz speziell gestaltet sind oder solche auf Holz. Vielleicht hat jemand Ideen für mich?!
Meines ist "nur" mit dem PC gemacht und ausgedruckt. Aber die Botschaft dahinter, welche ich stets nutze wenn jemand über etwas nörgelt was mir gefällt, kommt an.

Einen schönen Sonntag wünsche ich.





Donnerstag, 24. Januar 2013

Im nächsten Leben bin ich eine Katze

Wenn ich so unser Samtpfötchen beobachte, dann wünsche ich mir manchmal, eine Katze zu sein.

Unabhängigkeit.
Auf Bäume klettern.
Neugierde.
Den ganzen Tag schlafen, wann man will und wo man will.

Ich weiß, meist will man immer das was man nicht hat oder nicht haben kann, aber Träumen ist immer erlaubt ;)
 Hier mal eben auf dem Stuhl schlafen.

 Den Regenschirm erkunden, das Körbchen für ein kleines Schläfchen nutzen oder eine wärmende Schulter.


Hoch oben kann man auch gut ein Auge zumachen, da kommt nämlich keiner hin. Und zur Not tut es auch die Ablage im Badschrank.

 Verschlafene Abendgrüße!

Häkelmützen fürs Krankenlager

Seit Tagen quäle ich mich mit enormen Schmerzen im Oberbauch rum. Dazu eine Prise (oder zwei oder drei) Übelkeit. Durch die auch nächtlichen Schmerzen habe ich so gut wie nicht schlafen können, was zur Folge hatte, dass ich schon vormittags Kopfschmerzen entwickelt habe. 
Ein guter Cocktail! 
Die Nachmittage habe ich im Bett verbracht, damit ich frühs wieder einigermaßen fit war. Haha!
Bis gestern habe ich mein bestes gegeben und versucht es auszuhalten, zumal meine Kollegin ebenfalls krank zu hause ist (wir sind leider nur zwei neben dem Chef). 
Abends bin ich noch zum Notfalldienst. Nach Befragung, Ultraschall des Abdomens und abtasten hatte ich endlich eine Diagnose: Gastritis.
Meine Befürchtung, dass ich etwas mit den Nieren habe, hat sich Gott sei Dank nicht bestätigt, deshalb bin ich froh, dass es "nur" das ist.
Ob ich denn Stress hatte? Wer hat denn keinen Stress?

Jetzt aber mal was Positives.
Eine Weile haben wir, also Tochterkind und ich, darauf gewartet. Auf unsere handgemachten Häkelmützen. Besser bekannt als "myboshi".
Gestern waren sie endlich da :)




Die Mützen kann man sich in individuellen Styles und Designs anfertigen lassen. Durch den Mix aus Acryl und Merinowolle (70/30) ist sie sehr weich, warm und bequem, obendrauf pflegeleicht und atmungsaktiv.


Da ich mit Häkeln (noch) nicht so viel am Hut habe, hat meine Schwester mit Freude die Mützen angefertigt. Die passenden Farben haben wir uns davor rausgesucht: 
Mütze Nr. 1 (mit den pinken Blumen) Design Suita mit Neonpink, Magenta, Schwarz. 
Mütze Nr. 2, Design Suita in Schwarz, Violett und Pflaume
(Die Farben auf der Seite weichen allerdings etwas ab)

Mehr Infos gibt es auf: myboshipunktde

Vielleicht hat noch jemand Lust auf gehäkelte Mützen, schließlich soll es noch kälter werden und der Winter ist noch nicht vorbei ;)

Grüße aus dem Bett in die Welt!

Sonntag, 20. Januar 2013

Dekoflaute und die Sache mit der Nähmaschine

Wie immer zwischen Weihnachten und Ostern herrscht bei mir absolute Dekoflaute. 
So eine leichte Winterdeko ist in Form von Schneeflocken am Fenster und der Häuserreihe am Fenster noch zu erkennen. Mehr jedoch nicht. 
Die nächste Deko wäre dann die für Fasching, aber: die gibt es bei mir nicht! 
Es gibt nur eines: Faschingsmuffel (wie ich) oder Faschingsliebhaber.
Deshalb gibt es im Moment nur Ganzjahresdeko, die immer passt. 


 Den Krug hab ich letztes Jahr bei DEPOT entdeckt. Farblich genau mein Ding und auch das "Abgenutzte".
 Pflanzen gehören für mich zum Leben und Wohlfühlen dazu. Mein grüner Daumen hält sich jedoch stark in Grenzen. Deshalb nur Grün, nichts blühendes, nur meine zwei Orchideen.
 Die Paris Uhr ist recht unscheinbar, wollte ein ehemaliger Freund wegwerfen. Zu meinem Einrichtungsstil passt sie aber ganz gut. Deshalb die Rettung vor der Mülltonne. Das Terracotta Katzenpärchen sind die Vorgänger einer im Sommer gegonnenen Katzenliebe <3.
 Der kleine Ästchenring vom DEPOT, aufgehübscht einfach und schlicht mit Schleifenband.
 Die Tulpe war das Muttertagsgeschenk von Tochterkind aus dem letzten Jahr. Wie immer selbstgemacht, diesmal gefilzt.
Und diese alten Weck-Gläser... Ich ärger mich bis heute, dass ich mir nicht mehr habe geben lassen bzw. mehr davon eingesammelt habe. Sie sind toll befüllbar mit allem und sehr universell gestalt- und einsetzbar.

Eigentlich wollte ich dieses Wochenende meine Nähmaschine wieder in die Gänge bringen. Hab da so ein paar Projekte im Kopf, die gerne umsetzen möchte.
Doch ehe man sich versieht, sind andere Dinge wichtiger oder das Wochenende verabschiedet sich mit großen Schritten :(((
Ist da draußen nicht irgendwo eine Fee, die Wünsche erfüllt???

Wunsch Nr. 1:
arbeitsfrei (auf unbestimmte Zeit) bei Lohnfortzahlung

Wunsch Nr. 2:
noch einige Wünsche mehr, die mir/uns erfüllt werden

DANKE liebe Fee!

Eis(ige)Zeit

Die Wetterwarnung für unsere Region hat diesmal voll ins Schwarze getroffen.
Draußen ist alles schön mit einer Eisschicht überdeckt. Gott sei Dank muss heute keiner von uns weg. An die, die fahren müssen: gutes Ankommen.


 Ich denke, man kann sehr gut die Eisschicht auf der Scheibe unseres Autos sehen. Auch die Einfahrt zum Haus ist gut überzogen. Da ich keine anderen Streumöglichkeiten habe, musste ich dem ganzen mit Salz zu Leibe rücken. Mach ich nicht gerne, da schädlich für alles, aber bei uns ist es schräg... und später kommen die Schwiegereltern und die Prospekte für die kommende Woche wollen auch den Weg unbeschadet in unseren Briefkasten finden.



Ab auf die Couch, warme Decke nicht vergessen, Tee, Kaffee oder was auch immer leckeres dazu und:
RELAXEN :)



-liche Sonntagsgrüße in die eisige Welt da draußen.

Freitag, 18. Januar 2013

Leise (Flöten) Töne und Störungen

Wie bereits aus früheren Posts hervorgeht, ist das Verhältnis zwischen Tochterkind und Katze ein wenig schwieriger als zu Beginn. 
Samtpfötchen bevorzugt es meine Gesellschaft zu suchen oder eben einen anderen ruhigen Platz im Haus.

Doch bei einer Aktivität ist das nicht gegeben ;)

Tochterkind übt das Flöte spielen und die Katze hüpft ihr die ganze Zeit auf den Beinen rum, stößt die Flöte mit dem Kopf weg oder (wie weiter unten auf dem Bild zu sehen) beißt ein wenig daran rum.







Tochterkind kam zu dem Schluss, dass die Katze wohl ihr Flötenspiel nicht sonderlich toll fand...

Ich sage, sie wollte eigentlich auch mal Üben ;)