Freitag, 24. Mai 2013

Ein klitzekleines Päuslein

Die kommenden Tage mache ich mich rar.

Bis ich wieder da bin 
schicke ich
herzliche Grüße.

Und passt auf euch auf.



Ich wünsche gute und entspannte Tage.

Bis bald.



Donnerstag, 23. Mai 2013

Einen schönen guten Morgen

Guten Morgen ihr Lieben.

Die Zeit ist echt knapp momentan.
Zwischen Arbeit, Terminen und anderen Pflichten,
versuche ich Vorbereitungen für den Urlaub zu treffen,
welcher am Samstag beginnt.
Ich freue mich schon und hoffe auf ein bisschen Ruhe und Entspannung
Und Zeit zum Nichtstun und Lesen.
Und natürlich auf Wärme!


Ich bin schon auf dem Sprung, die Arbeit ruft.



Habt einen wunderschönen Tag.





Montag, 20. Mai 2013

zum Deutschen Mühlentag ein paar Bilder

Heute ist Deutscher Mühlentag.
Er findet jedes Jahr am Pfingstmontag statt.
Ins Leben gerufen wurde er als Thementag rund um das Müller- und Mühlenwesen

Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich bis im letzten Jahr gar nicht wusste,
dass ein solcher Tag existiert.

Achtung, mache Bilder lassen in ihrer Qualität zu wünschen übrig. Es war viel los und wegen dem Licht konnte ich auf dem Display oft nicht viel erkennen.

Wenige Kilometer von uns entfernt liegt 
die Marhördter Sägemühle.

Sie war eine Holzsägemühle, welche heute als Museum betrieben wird. 

Das Wohnhaus wurde nach dem Umzug der letzten Bewohnerin ins Altenheim wieder zurückversetzt.
Die Wohnräume bieten viele interessante Dinge und sind noch so lebendig.


Richtig idyllisch gelegen ist das kleine Häuschen.



Alles schaut aus, wie wenn nie jemand aufgehört hat 
dort zu leben und zu arbeiten.



Die Abgeschiedenheit und der eher niedrige damalige Verdienst machten eine Selbstversorgung zwingend notwendig. 
Tierhaltung und ein Gemüsegarten waren wichtig, ebenso die Vorratshaltung.
Die Vorratsräume und die Tiere waren im Untergeschoss des Hauses.


Gehen wir nun ins Dachgeschoss des Wohnhauses.
Dort war früher der Knecht untergebracht.
Ebenso findet man dort zusammengetragenes
von altem Spielzeug, über Kinderwagen, Körben, Waschbrettern bis hin zu einer Schulbank und Handwerksgeräten.
Na, wer kann die Seite aus einem Schulbuch lesen?




Kommen wir nun zur Wohnetage der Müllersfamilie.
Wohnbereich.


Schlafzimmer.
Die vielen Kindersachen und allgemein die Kleider war toll anzusehen.
Wusstet ihr, dass es "Kleidervorschriften" gab bzgl. wie die Unterwäsche auszusehen hat?
Ich auch nicht, bis die Führerin mir das erklärt hat.
Hat jemand den Lockenstab schon erkannt? ;)


Küche.
Mag jemand frische Waffeln?
Sogar ein altes Waffeleisen lag dort, ist also keine Erfindung der Neuzeit.


Sind diese Fenster nicht herrlich?
Und der Ausblick...
...traumhaft.


Dank der netten Dame vor Ort, 
die mir so einiges erklärt hat, 
weiß ich nun auch 
was es mit den Initialien auf der Kleidung etc. auf sich hat.
Wisst ihr es auch?


Nein?
Dann versuche ich mal zu erklären.
Also es ist nicht dafür gedacht, dass man seine Sachen wieder findet.
Es hat einen ernsteren Hintergrund.
Alles was mit den Buchstaben bestickt war, 
durfte nicht verpfändet oder enteignet werden.
Haus, Hof etc. konnte einer Familie weggenommen werden, 
sollten sie Zahlungsschwierigkeiten gehabt haben, 
aber die bestickten Sachen blieben auch dann beim Besitzer.
Es gab Stickbüchlein mit verschiedenen Mustern
und Schablonen zum vorherigen Aufmalen
damit Frau sich an die Näharbeiten machen konnte.
Interessant nicht?


Einen schönen restlichen
Pfingstmontag 
an alle die bis hier nicht
weggeklickt haben.


Sonntag, 19. Mai 2013

Sonntagsdinge


Ein ziemlich heftiger Schauer
hat heute Nachmittag vor allem den Tulpen zugesetzt.
Am Morgen war das Wetter noch gut.
In aller Frühe nach dem Frühstück
war ich im Gemüsebeet beschäftigt.
(Ja, ich weiß, es ist Sonntag. Gesehen hat mich bestimmt keiner.)


Zwischen anderen Sachen machen
habe ich kurz meinen Stab genommen und
hex, hex gemacht und siehe da:

ein fertiges Mahl stand auf dem Tisch.

Es gab gedünsteten Fisch, Kartoffeln und Frischkäse mit Kräutern aus dem Garten.
Hmmmm, lecker war es.


Jetzt geh ich noch ein bisschen
Blogs lesen.
Mal schauen was es so tolles gibt.


Einen gemütlichen Abend.







Samstag, 18. Mai 2013

Wolkenfomationen und anderes

Vor einer Stunde bin ich erst wieder ins Haus gekommen.
Heute Morgen sah es ja noch nicht so toll aus,
aber gegen Mittag ist es richtig, 
richtig schön draußen geworden.
Da hat man doch gleich viel mehr Lust etwas zu schaffen.

Während ich so auf der Bank im Garten saß
machte ich ein paar Bilder 
der noch übrig gebliebenen Wolken
und überlegte, was zu tun ist.


Mit Samtpfötchen an meiner Seite...


... habe ich erst ein paar Blumen 
in Töpfe und Kästen gepflanzt...
(das erste Mal habe ich Portulak Röschen gekauft, mal schauen wie die in der Pflege sind)


... und das Kräuterbeet vollständig umgesetzt,
da die zweite Terrasse wieder ihre alte Größe haben soll.
Außerdem ist das Beet mit den Kräutern kleiner geworden,
da einige Pflanzen den Winter nicht überlebt haben.
Zum Vergleich, wie es vorher aussah hier.

Die letzten Platten muss ich noch setzen, davor jedoch den Untergrund wieder gut verdichten.


Als nächstes muss ich den Gemüsegarten machen.

Zwiebeln habe ich schon gesteckt, sie treiben mittlerweile.
Meine vorgezogenen Gurkenpflanzen 
sind prächtig gewachsen,
bis Schnecken es sich haben schmecken lassen und
sich den Bauch voll schlugen.


Genug für heute.
Der Mond steht am Himmel und
deutet mir das Ende des Tages.


Eine gute Nacht 



Die Morgenstund`....

...hat mich viel zu früh geweckt.

Aber so ist das, wenn man es gewöhnt ist
die ganze Woche sehr früh aufzustehen,
dann ist am Wochenende mit nicht sehr viel mehr 
Schlaf zu rechnen.

Zur Morgenstund` habe ich etwas Sonne (nähnliches) eingefangen.


Ich warte auf die Sonne,
wie wohl die meisten von uns.

Gut, der Vormittag ist noch lange
und ich werde die ruhige Zeit zum Bügeln 
des Wäscheberges nutzen.
Bis ich fertig bin hat sie also noch die Chance sich zu zeigen.

Wenn nicht, muss ich eine Vermisstenanzeige aufgeben ;)

Das frühe Aufstehen nutze ich mal und lege los.

Euch wünsche ich einen schönen Tag.






Freitag, 17. Mai 2013

Eingangsbereich und andere Bilder

Hallo ihr lieben Besucher.
Achtung: Bilderflut.
Das Wetter ist doch einfach nur besch***.
Kalt und trüb.
Um ein bisschen auf andere Gedanken zu kommen,
habe ich mir heute unseren Eingangsbereich vorgenommen.
Ein bisschen Unkraut gezupft, die Clematis gestützt, 
neue Töpfchen mit Hauswurz ins Beet gestellt und....
....ganz wichtig wegen der Ordentlichkeit und der Pflege.....
neues Rindenmulch geholt und verteilt.



Die Treppe habe ich auch einer Frischekur unterzogen.
Nicht nur die Herzchen wurden aufgehängt und 
Lieschen gepflanzt,
auch eine riesen Staubschicht habe ich entfernt. Hust...
Ich meine den "tollen" Blütenstaub ;)


Auf dem Küchenfensterbrett habe ich weiteren 
Hauswurz auseinander genommen 
und die kleinen Töpfchen damit gefüllt. 
Gut, dass er so pflegeleicht ist.


Der Oleander und....

.... sämtliche vorgezogene Gemüsepflanzen am Küchenfenster.....


..... warten auf warme Stunden und Sonne, 
letzte ebenso auf Auspflanzung. 

Als ich heute im Baumarkt das Rindenmulch geholt habe war klar, 
dass ich nicht ohne Blumen für die Kästen 
nach Hause komme.
Viele sind es nicht geworden,
sie bekommen morgen ihren Platz zugeteilt.


Ach ja, ein letztes Mal zeige ich noch 
die Papageientulpe (Mitte). 
Einige haben mich in ihrer Farbe ja enttäuscht,
doch diese ist in ihrer Farbvielfalt unschlagbar.

Voller Vorfreude und Hoffnung auf dass es das Wetter morgen wirklich gut meint, 
beende ich den heutigen Tag und 

wünsche einen guten Start ins 
(lange) Wochenende 
und einen guten Abend.



Mittwoch, 15. Mai 2013

von Häkelblumen und Wolkenbrüchen

Meine neue Leserin ist Lisa aus der Villa Lotta. 
Ich begrüße dich herzlich. Nimm Platz, verweile eine Weile und entspanne in meiner Welt.

Ein bisschen viele Blümchen gab es.
Deshalb möchte ich heute das hier zeigen.

Vor allem wird es auch Zeit es zu würdigen,
denn die hab ich schon Februar/März vom Schwesterherz geschickt bekommen.
Ganz nach meinem Wunsch,
da ich (noch) nicht selbst häkeln kann.


Ich habe bestimmt schon mal erwähnt, dass ich Sterne liebe.
Die Sterne unten waren ursprünglich das Verpackungsmaterial
des Geschenks, das an Schwesterherz ging.
Ihr erinnert euch bestimmt, Green Gate Naomi Pflaume
Das Papier ist doch viel zu schade zum Wegwerfen,
all die hübschen Sterne und die Kombination 
mit dem hellen Grün...
Kurzerhand habe ich das Papier 
zurecht geschnitten
und in einen Bilderrahmen gepackt.
Neben Sternen liebe ich auch noch, ganz kitschig, Herzen.
Für die geflochtenen Herzen suche ich noch einen passenden Platz im Haus.


Während ich so vor mich hin träumte 
über dieses und jenes, 
wurde es immer dunkler, leichtes Grummeln aus der Ferne kündigte 
ein aufziehendes Gewitter an.

Aber was dann kam... fragt nicht.
Erst schüttet es, eine noch im Garten stehende Schubkarre hat sich zur Hälfte mit Wasser gefüllt, ebenso hat sich auf der Terrasse ein See gebildet, da das Wasser nicht so schnell verschwinden konnte wie es kam.
Die Krönung war dann der einsetzende Hagel.
Gott sei Dank waren die Körner nicht so beachtlich groß, denn die Autos standen draußen, ja und die Blumen, aber wer kann das schon abschätzen?


An der gefleckten Gardine ist zu erkennen, 
dass der Spuk bald vorbei war 
und tollster Sonnenschein folgte.
Nur die Tropfen an den Fenstern waren Zeuge.

Zum Abschluss noch ein RIESEN GROßES DANKE an Elisabeth.
Deine Überraschung kam heute an und erhält einen guten Platz sichtbar im Schrank.
Ich hab mich sehr gefreut :)



Alle Besucher grüße ich winkend.

Einen erholsamen Abend.




Montag, 13. Mai 2013

Blick (-winkel)

Wenn es die Zeit zulässt und die Lichtverhältnisse einigermaßen gut sind zum Fotografieren,
zieht es mich raus in den Garten. 
Ich fotografiere schon immer gerne
und bin über die digitale Fotografie echt froh,
sonst würden sich wohl schon tausende weniger als mehr gute Fotos bei uns zu Hause tümmeln.
Da ich kein Profi bin, probiere ich viel aus.
Wie man schon in früheren Posts sehen kann,
haben es mir momentan Blüten angetan.
Es ist nicht immer einfach ihre Schönheit einzufangen
oder manch bizarre Formen gut darzustellen.
Einige wilde Akelei habe ich heute neben dem pinken Phlox,
einzelnen Gräsern und den noch geschlossenen Pfingstrosen für die Nachwelt festgehalten.


Seht ihr auch die komischen Haken auf der Rückseite der Akeleiblüten?
Oder die hübsche Sternform?
Oder die zarten Farbverläufe?

Die Herzchen haben sich mittlerweile gespalten
und die Ameisen mögen die Knospen der Pfingstrosen.
Warum eigentlich?

Die Blüten unten sehen aus wie Lampenschirme aus vergangenen Jahrzehnten.
Bei genauem Hinblicken kann man sogar den Blütenstaub sehen,
welcher sich zur Zeit überall breitmacht.


Wie war das mit Bizarr?


Wie kommt das eigentlich,
dass man Kleinigkeiten plötzlich mit anderen Augen betrachtet?
Liegt das am Alter?
Wobei ich bin ja noch nicht alt!
Oder ist da was im Busch?
Ich kann es jedenfalls nicht deuten.


Einen wunderschönen Abend.


Sonntag, 12. Mai 2013

Umzug der FFO oder der Post für meinen Schwager

Einen etwas anderen Post hab ich hier.
Am heutigen Tag hat unsere Freiwillige Feuerwehr 
ihre Festlichkeiten 
zu ihrem Jubiläum mit einem 
großen Umzug zu Ende gebracht.
Beteiligt waren sämtliche Vereine usw. 
aus unserem Wohnort und der Umgebung.
Über so manches habe ich mich gewundert,
denn von deren Existenz wusste ich bis heute nichts
(Beispiel: das mobile Saunateam).
Den Umzug haben wir uns ursprünglich nur angeschaut,
da Tochterkind mit Schule ebenfalls teilgenommen hat.
Ich war positiv überrascht.
Es hat mir sehr gefallen.
Der ganze Ort war auf den Beinen, entweder zum Zuschauen
oder aber auch bei der Teilnahme.
Bei der Aufstellung hat es geschüttet wie aus Kübeln.
Kurz vor dem Start des Umzugs ist es aufgeklart.







Vieles gab es zu sehen
und mein Tag war erfüllt.
Besonders interessant waren die Löschwagen und -pumpen aus längst vergangenen Zeiten.

So, lieber Schwager.
Den Post hab ich speziell für dich angefertigt
bzw. die Bilder.
Ich hoffe, es war ein bisschen interessant für dich ;)

An den Rest meiner Besucher.
Einen tollen Abend noch.



Muttertagsgeschenk

Auch ich habe heute einen Muttertagpost.

Vom Tochterkind gibt es
- seit dem Kindergarten - 
jedes Jahr tolle selbst gebastelte Sachen.
Ich würde mich aber über alles von ihr freuen,
weil  es mein Kind ist :)


Neben einer  Herzchen Lichtertüte
gab es eine gestaltete Karte 
mit einem netten Gedicht.
Dazu gemalte Bilder 
und eine kleine 
Papierrolle mit "Gutscheinen" 
z.B. fürs Spülmaschine ausräumen.

Während ich mich über meine Geschenke freue bereite ich mal den nächsten Post vor. Es war einiges los hier bei uns im Ort...

Bis bald und einen schönen Nachmittag.


Samstag, 11. Mai 2013

An Tagen wie diesen... und neue Leser

Als erstes möchte ich meine neuen Leser Andrea, Sebastian und Sanka begrüßen.
Danke, dass ihr euch eingetragen habt und ab und an meine kleine Welt schaut.


Nach ein paar Tagen Abstinenz bin ich heute 
mit einem kurzen Post wieder da.
Es war sehr turbulent die letzten Tage.
Viel zu viel für mein Gefühl 
und ich hatte einfach andere Dinge im Kopf 
als den Blog.

Der Flieder blüht so langsam überall.
Ideal um ein paar Zweigle in eine Vase zu stecken,
denn der Duft ist meines Erachtens
recht angenehm.


Und nun zum folgenden Bild.
Ich sagte ja, die Tage waren turbulent.
Und heute erwarten wir Gäste.
Natürlich bereite ich mich entsprechend mit Leckereien vor.
Aber gestern.... fragt lieber nicht.....
Es ist grausig das sagen zu müssen, doch zwei Kuchen musste ich wegwerfen.
Das ist mir noch nie passiert.
Ja und der unten ist ein Käsekuchen mit Brownieboden.
Nur leider ist mir die Umrandung 
der Springform abgerutscht
und der Kuchen war Matsch.
Aber dennoch lecker.
Gefrustet hab ich alles liegen 
und stehen lassen.....


Es hört sich vielleicht jetzt nach rosaroter Brille an,
doch auch nach Regen folgt wieder Sonnenschein.
Nur Geduld!!!

Habt einen schönen Samstag.