Dienstag, 9. Juli 2013

Was ich so am Wochenende getrieben habe

Kurz habe ich angedeutet,
in einem späteren Post kurz zu zeigen,
was ich am vergangenen Wochenende so gemacht habe.

Hier ein kleiner Ausschnitt dessen:

1. um unser Grundstück verläuft eine sehr breite Thuja,
diese haben wir am Eingangsbereich bis zum Gartentor gekappt,
drunter kamen dutzende Steine und Wurzeln zum Vorschein,
die Wurzeln habe ich so gut es ging entfernt und die Steine
neu arrangiert, mit Hauswurz dazwischen und Lavendel


2. zwischendrin reparierte ich den (hässlichen) abgebrochenen Fliesenbelag an der Eingangstreppe, auch wenn mir die braunen Dinger überhaupt nicht zusagen, müssen sie noch eine Weile so bleiben, das Bild links zeigt den noch nicht fertigen Zustand, also nicht wundern wie ich das gemacht habe.


3. Das für eine andere Stelle gedachte Rankgitter aus dem Baumarkt habe ich geweißt und als Wuchshilfe für den Wein im Kasten an der Terrasse verwendet, schien mir sinnvoller, da die Pflanze enorm an Größe gewinnt und die Windlichter definitiv nicht zum Klettern geeignet sind, außerdem soll ja ein Sonnenschutz entstehen.


4. Ein paar Päuschen wie Samtpfötchen habe ich auch gemacht und dabei den Lavendel und den Oleander, bei dem ich dachte, die Blüten seien wegen der langen Kälte kaputt, angehimmelt. 


5. Das Garagenfenster war extrem verwittert und zudem noch braun, weshalb es einer Frischekur mit schleifen und weißen unterzogen wurde und nun in neuem Glanz erstrahlt. Die Rose wächst aus der Hecke heraus am Boden entlang, die kleinen zartrosa Blüten sind viel zu hübsch und somit habe ich ein ausrangiertes Drahtgitter an die Wand gelehnt und die Rosenzweige durchgeschlängelt.


6. Die Randsteine links im Bild, habe ich einfach umgedreht, denn ich stellte fest, auf der Unterseite sind sie nicht so verwittert und sehen wie neu aus, ein bisschen kann man es erkennen, vorne "neu", hinten "alt". Die Steine im Bild rechts müssen vor dem Wohnzimmerfenster entfernt werden, da die Wand verputzt werden soll an dieser Stelle. Alle Steine rausholen habe ich jedoch nicht mehr geschafft, es handelt sich um 5-6m. 


Wie man sehen kann, verwenden wir die Dinge, 
die schon hier sind.
Einfach ein bisschen anders gestalten, 
ein bisschen etwas neues dazu
und schon hat man den Eindruck, alles sei neu.
Das spart Müll und Geld.

Schön, dass ihr mich bis hierher begleitet habt.


Einen guten Tag.


Kommentare:

  1. Liebe Jessica,
    das hast du sehr sehr schön gestaltet, und Altes wiederverwenden, das ist auch meins!!
    Dir auch einen herrlichen sonnigen Tag
    Angi

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Jessica,

    du bist sehr fleißig und geschickt.

    Sonnige Grüße
    Elisabeth

    AntwortenLöschen

Ein paar nette Worte zaubern stets ein Lächeln ins Gesicht :)
Ich freue mich über eure Kommentare und lese sie alle, werde jedoch nicht immer oder zeitnah antworten.