Montag, 8. Dezember 2014

Dankbar sein mit Zweifeln - es gab Geschenke


Heute komme ich mit etwas ungewöhnlichem.

Jetzt so in der Weihnachts- und Adventszeit bekommen wir
auf der Arbeit von Patienten immer Kleinigkeiten geschenkt.
Eine alte Dame sagt, 
dass ist, weil wir uns immer so schön kümmern,
zuhören, freundlich und geduldig sind.

Ich weiß nicht warum, 
aber ich freue mich darüber wie ein kleines Kind.

Schaut mal kurz,
was es gab bisher. 
Ihr seht den Kaffee? 
Perfekt für mich als Kaffeejunky.


Am Sonntag bekamen die Mitarbeiter der Kirchengemeinde 
auch eine Kleinigkeit.
Da ich aber nur seit einem kurzen Zeitraum mitwirke,
war ich einerseits verwundert,
auf der anderen Seite freute ich mich sehr.

Außerdem fühlte ich mich an meine Kindheit erinnert,
denn diese Christbaumkugel kommt aus Lauscha.
Dort werden seit Ewigkeiten Glasobjekte hergestellt.
Nach der Grenzöffnung besuchten wir hin und wieder den Ort
mit unseren Großeltern,
welcher unweit meiner Heimatstadt liegt.


Ich freue mich darüber sehr
und bin in dem Moment, wie auch in anderen,
 Dankbar dafür,
das zu bekommen und zu haben was wir haben.

In einem anderen Moment,
wie gerade jetzt,
könnte ich schreiend davon laufen,
weil ich daran erinnert werde,
dass mir eigentlich doch etwas fehlt,
ich etwas ganz stark vermisse.

Dieses empfinden habe nur ich.
Ein anderer wird das garnicht so tragisch sehen
und kann es vielleicht auch nicht nachvollziehen.

Aber so ist es.

Jetzt muss ich schauen,
dass ich mich wieder dem Guten zuwende,
dann klappt das auch weiter mit dem Dankbar sein.


Vielen Dank für euren Besuch bei mir.


Einen schönen Abend und
bis bald.





















1 Kommentar:

  1. Hallo Jessica,
    eine edle Weihnachtskugel, darüber kann man sich freuen, sie ist sehr schön!
    LG Heidi

    AntwortenLöschen

Ein paar nette Worte zaubern stets ein Lächeln ins Gesicht :)
Ich freue mich über eure Kommentare und lese sie alle, werde jedoch nicht immer oder zeitnah antworten.