Montag, 8. Juni 2015

Guckloch im Juni - Kurztrip nach Siebenbürgen

Im letzten Monat habe
ich nichts fürs Guckloch erstellt.
Mir fiel einfach nichts ein
und dann waren wir eine Woche verreist.

Während unserer Reise kam mir dann die Idee.
Wir waren unter anderem bei der Oma meines Mannes
und dort schaute ich mir die Fotos im Schrank mal genauer an.


Oben sieht man die Oma meines Mannes.
Auf der Rückseite beider Bilder steht:
10. November 1955, Deckenfabrik, Sebes (Mühlbach/Rumänien).
Auf den Bildern ist sie mit ihrer Tanzgruppe aus der Deckenfabrik 
und in traditioneller Kleidung zu sehen.
Leider ist nichts mehr von dieser Kleidung vorhanden.
Gerne hätte ich mir die Stickereien mal näher angeschaut.


Oben links und rechts ist das Geburtshaus der Oma.
Es steht in Petersdorf, am Ortsrand, 
und sieht laut ihr noch fast so
aus wie in ihrer Kindheit.
Wenn man weiß, wie allgemein in Siebenbürgen alles aussieht,
verwundert mich diese Aussage nicht.


Die Oma meines Mannes lernte kurz nach Entstehung der Bilder 
ihren Mann in Hermannstadt kennen und zog dann dort hin,
wo sie bis heute noch lebt.
Sie ist, neben einem Sohn, die einzige "Deutsche", 
welche nicht mit dem Rest der Verwandten nach Deutschland 
übergesiedelt ist.
Und in ihrer "Gasse" ebenso.

Jetzt in den Ferien waren wir eine Woche in der alten Heimat meines Mannes.
Für die Oma war das Weihnachten und Geburtstag zusammen,
da wir uns vorher nicht ankündigten.
Eine weitere Freude machten wir ihr,
indem wir mit ihr das Haus ihrer Schwester besuchten
und auch das Elternhaus in Petersdorf.

Nun sind wir wieder hier in Deutschland.
Hunderte Kilometer weg von dort.
Bei jedem geht der Alltag weiter,
aber die Gedanken kreisen.




Bis bald.










Kommentare:

  1. Liebe Jessica,
    das war eine ganz wunderschöne Reise in die Vergangenheit.
    Die Trachten, die alten Häuser - ganz toll.
    Einen schönen Wochenstart wünscht dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Jessica,
    das ist natürlich ein ganz besonderes "Guckloch", weil deine Reise in die Vergangenheit auch noch im realen Leben stattgefunden hat. Die Bilder mit den Trachten sind wirklich interessant.
    Herzliche Grüße
    Elke
    __________________________
    mainzauber.de

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Jessica,
    man könnte wirklich meinen, die Zeit in Petersdorf wäre stehengeblieben?
    Viele Menschen aus "Siebenbürgen" wohnen hier in Griesheim, sogar ein Pfarrer von dort!
    Meine Schwiegereltern waren Ungarn-Deutsche, wurden nach dem Krieg aus ihrem Heimatdorf in Katymar (Ungarn) vertrieben! Sehr schöne alte Trachten sind auf den Fotos abgebildet!
    Die Freude der Oma über euren Besuch kann ich mir gut vorstellen!
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Jessica,
    die Oma Deines Mannes sieht in der Tracht toll aus.
    Warum hat denn eine Deckenfabrik ihre eigene Tanzgruppe?
    Und wie schön, dass Ihr sie überrascht habt. Kein Wunder, wenn sie sich so gefreut hat.
    Das war bestimmt eine schöne Reise.
    Ganz liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen

Ein paar nette Worte zaubern stets ein Lächeln ins Gesicht :)
Ich freue mich über eure Kommentare und lese sie alle, werde jedoch nicht immer oder zeitnah antworten.