Donnerstag, 11. Februar 2016

Wie es manchmal so (anders) läuft

Der gestrige Tag begann
mit Sonnenschein und bester Laune.

Die Katzis nahmen ein relativ ausgiebiges Sonnenbad.


Ich arrangierte meinen Neuzugang,
also die Hyazinthe in der Tasse, 
nicht das Pferdchen ;)
und in dem Moment war es aus mit Sonne.


Etwas sank dadurch meine Laune,
denn mein Schaffensdrang wurde damit wieder etwas gebremst.
Zumindest was ich draußen vorhatte.
Es regnete (noch) nicht
und ich ging dennoch bewaffnet mit Bohrmaschine und Schrauben raus.

Schaut mal wen ich entdeckte.
Ich habe schon gehört,
dass es mauzt.
Diese Dame oder Herr??? kenne ich nicht.
Vorwitzig und voll cool lief sie (oder er)  hier durch den Garten.
Bis zur Terrasse.
Als ich dann zur Tür kam
war es dann vorbei mit der Coolness und er oder sie??
versteckte sich hinter meinen Blumen im Beet,
um dann auch gleich schon das Weite zu suchen.

Soll ich mal was sagen?
Eine schwarze fehlt in meiner "Sammlung" noch.
;)
Scherz!


Ich ging dann meinen Tätigkeiten nach
und nach nicht mal einer Stunde hat es 
das Schütten angefangen.
Ich machte unbeirrt weiter und gab frustriert auf,
nachdem ich mit der Bohrmaschine abgerutscht bin
und mit den Daumen damit verletzt habe.
Mein Mann würde dabei wohl anmerken,
dass ich grundsätzlich kleinere Verletzungen bei
meinen Werkeleien davon trage.

Um mich auzupowern 
habe ich am Nachmittag dann
die Kohle aus der Garage ins Lager im Keller getragen.
Eine ganze Palette alleine.
Muskelkater und Rücken inklusive.

Ja und heute morgen dachte ich,
es wird besser,
aber was sehe ich???


Schnee!!!!
Ein bisschen Schnee.
Ich weiß,
zu dieser Jahreszeit nichts ungewöhnliches.

Also werde ich das mit Humor nehmen
und warten, bis die Zeit reif ist.
Mir rennt ja nichts weg.

Und ich suche mir eine schöne Tätigkeit im Haus.
Wobei auf meiner to do-Liste für die Urlaubswoche noch steht,
die Duschabtrennung auszubauen
und zu reinigen.


Euch einen schönen Tag.









Kommentare:

  1. Hallo Jessica,
    ich sehe, das Pferdchen hat es gut bei dir und dass du es nicht - wie sooo üblich - weiß streichst, sondern ihm die Farbe lässt, die es ursprünglich hat nämlich natur, finde ich so schön. Da freut es sich und die Katzen, ja die fühlen sich natürlich total wohl in der Sonne.
    Hoffentlich kommt der Kater nimmer.
    :-))

    Lieben Gruß eva

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Jessica,
    ja der Drang etwas zu tun scheint bei einigen zu sein. Liegt bestimmt an den doch schon länger hellen werdenden Tagen und am Sonnenschein der sich ab und an zeigt.
    Pass auf dich auf beim Werkeln!
    Du bist auch immer mit Fellis umgeben wenn du etwas tust...wird bestimmt auch öfters mal gern geholfen. ;-D

    Die schwarze Katze sieht noch jünger aus, oder scheint es nur so. Ich hatte in jungen Jahren mal einen schwarzen Kater. Der wollte aber kein Hauskater (ich wohnte in einer Stadt) sein und so liess ich ihn bei meinen Eltern wo er raus konnte.

    Hab einen schönen Tag.
    Grüessli
    Julia

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Jessica,

    hier scheint die Sonne, und Strahlen sind unterwegs zu dir.

    Sonnige Grüße
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  4. Ich wünsche dir genug Energie und Elan um alles zu schaffen, was du dir vorgenommen hast!
    Das "Schwarze" ist hübsch und jung, vielleicht kommt es wieder?
    LG Heidi

    AntwortenLöschen

Ein paar nette Worte zaubern stets ein Lächeln ins Gesicht :)
Ich freue mich über eure Kommentare und lese sie alle, werde jedoch nicht immer oder zeitnah antworten.